Doha - Ein deutsches Tennis-Quartett hat beim ATP-Turnier in Doha völlig überraschend das Viertelfinale erreicht. Florian Mayer, Dustin Brown, Peter Gojowczyk und Daniel Brands setzten sich gegen ihre favorisierten Gegner durch.

Mayer bezwang bei der mit 1,195 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung den britischen Wimbledonsieger Andy Murray 3:6, 6:4, 6:2 und erreichte damit die Runde der letzten Acht. Für den 30-jährigen Mayer war es der erste Sieg gegen den Weltranglistenvierten. Murray hatte nach einer langen Pause wegen einer Rückenverletzung erst in der vergangenen Woche beim Einladungsturnier in Abu Dhabi sein Comeback gegeben. Mayer trifft nun auf Victor Hanescu aus Rumänien.

Peter Gojowczyk entschied unerwartet das deutsche Duell gegen den Augsburger Philipp Kohlschreiber mit 7:6 (7:4), 7:6 (9:7) für sich. Gojowczyk zog zum ersten Mal auf der ATP-Tour in ein Viertelfinale ein, der Weltranglisten-162. hatte sich erst über die Qualifikation in das Hauptfeld gekämpft. Nun spielt der Münchner gegen Dustin Brown. Damit steht ein Deutscher schon sicher als Halbfinalist fest.

Brown besiegte den Kroaten Ivo Karlovic mit 3:6, 7:6 (15:13), 6:4. Der Profi aus Winsen/Aller wehrte dabei im zweiten Satz vier Matchbälle ab. Als vierter Deutscher zog schließlich Daniel Brands ins Viertelfinale ein. Der Tennisprofi aus Deggendorf schaltete den an Nummer zwei gesetzten Spanier David Ferrer aus. Brands siegte glatt in zwei Sätzen 6:4 und 7:5.

Ausgeschieden ist dagegen Tobias Kamke. Der Lübecker musste sich dem Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal aus Spanien nach einer starken Vorstellung mit 3:6, 7:6 (7:3), 3:6 geschlagen geben. Beim Turnier im indischen Chennai scheiterte Benjamin Becker aus Mettlach nach einer 3:6, 1:6-Niederlage gegen den an Nummer eins gesetzten Schweizer Stanislas Wawrinka.