Grenoble - Der lebensgefährlich verletzte Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher befindet sich unverändert in einem kritischen, aber stabilen Zustand.

Dies bestätigte seine Managerin Sabine Kehm am Mittwoch vor dem Krankenhaus in Grenoble. Der 44-Jährige sei während der Nacht ständig überwacht worden.

"Unverändert ist die Situation kritisch, aber es ist immerhin momentan stabil", sagte Kehm. "Das ist im Moment eine gute Nachricht. Es gibt keine signifikanten Veränderungen zu gestern. Ich würde mich hüten, eine Prognose abzugeben. Wir müssen von Tag zu Tag denken." Die Familie befinde sich weiterhin vor Ort.

"Michael wurde die ganze Nacht über sehr sorgfältig überwacht. Er war die ganze Nacht stabil", bekräftigte die Managerin. Die behandelnden Ärzte der Universitätsklinik würden sich erst dann wieder zu Wort melden, wenn sich im Gesundheitszustand Schumachers "etwas Entscheidendes" ändert.

Bei einer rund zweistündigen Operation am Montagabend war es den Medizinern gelungen, einen Bluterguss im Gehirn zu entfernen. Schumacher hatte sich die schweren Kopfverletzungen am Sonntag bei einem Skiunfall in der Nähe von Meribel zugezogen.

Michael Schumacher wurde auch in manchen Neujahrsgrüßen viel Anteilnahme zuteil. "Wir wünschen allen Gesundheit, Liebe und ein erfolgreiches Neues Jahr!#2014. Unsere Gedanken und Gebete gelten Schumi und seiner Familie!", twitterte die deutsche Tennis-Legende Boris Becker am Neujahrstag. Schumachers ehemaliger Formel-1-Rennstall Ferrari schrieb: "Frohes neues Jahr!#MichaelSchumacher Wir sind alle bei Dir!"

"Mein Gedanken sind bei Michael Schumacher und seiner Familie zum Start von 2014", twitterte der Präsident des Fußball-Weltverbandes, Joseph Blatter: "Wie viele Sportfans warte ich auf gute Nachrichten und schicke ihm Kraft."

Auch die amerikanische Motorsport-Ikone Mario Andretti schloss Schumacher nach dessen schwerem Skiunfall in seine Wünsche für das neue Jahr ein. "Werd gesund#Schumi", twitterte der Weltmeister von 1978.