Magdeburg/Stendal - Die Hochschule Magdeburg-Stendal will Angehörigen von Demenzkranken in einem bundesweit einzigartigen Projekt mit Internetschulungen helfen. "Vor allem in Kleinstädten oder auf dem Land gibt es oftmals keine Beratungsangebote oder Selbsthilfegruppen", erklärte Benjamin Jonas vom Projekt "Demenz anders sehen". Dabei treffen sich die Teilnehmer einmal die Woche an ihrem eigenen Rechner zu einer Videokonferenz, geleitet werden die Schulungen von Absolventen des Studiengangs Rehabilitationspsychologie.

In Deutschland leben laut Hochschule rund 1,3 Millionen Menschen mit Demenz, bis 2025 soll sich diese Zahl verdoppeln. Viele Angehörige, die Demenzkranke pflegten, stünden selbst kurz vor dem Zusammenbruch. Die Schulungen in Zusammenarbeit mit der Berliner Delphi-Gesellschaft will die Hochschule wissenschaftlich auswerten. Eine erste Runde fand bereits im vergangenen Jahr statt. Anmeldungen für die zweite Runde sind noch bis zum 10. Januar unter Nummer 0800-7236779 möglich.