Mönchengladbach - Das neue Fußballjahr hat für Borussia Mönchengladbach mit der erwartet schlechten Nachricht von Marc-André ter Stegen begonnen. Der Bundesliga-Tabellendritte muss sich für die kommende Saison einen neuen Torhüter suchen.

Wenige Stunden vor dem offiziellen Trainingsstart informierte ter Stegen seinen Club, dass er das vorliegende Angebot zur Verlängerung seines im Juni 2015 auslaufenden Vertrags nicht annehmen wird. Der 21-Jährige wechselt im Sommer voraussichtlich zum FC Barcelona, bestätigte dies aber noch nicht.

"Das war eine harte Entscheidung, die mir nicht leichtgefallen ist. Ich habe lange nachgedacht", sagte der Torhüter nach dem Training. Mit Tränen in den Augen versagte ihm die Stimme. "Ich hoffe, dass die Fans das verstehen. Ich habe dem Club viel zu verdanken", meinte ter Stegen. Mehr könne er im Moment nicht sagen.

Die Nachricht traf den Club zum Vorbereitungsstart nicht aus heiterem Himmel. "Das überrascht uns nicht. Ein Spieler mit solchen Fähigkeiten wird gejagt. Das ist normal", erklärte Sportdirektor Max Eberl.

Ter Stegen, der seit Herbst ein neues Angebot vorliegen hatte, wird die Borussia somit ein Jahr vor Vertragsende verlassen und dem Club eine Ablösesumme im zweistelligen Millionenbereich bescheren. Eberl betonte zwar, dass der Torhüter keine Ausstiegsklausel habe. Vermutlich gibt es aber eine mündliche Absprache für den nun eintretenden Fall. Eine offizielle Anfrage aus Barcelona oder von einem anderen Verein liegt der Borussia nicht vor. Angeblich sei auch Juventus Turin interessiert, auch englische Clubs wurden immer wieder genannt.

"Wir glauben, dass es der Club ist, den alle vermuten", sagte Eberl im Bemühen, seine Enttäuschung zu verbergen. Schließlich ist ter Stegen bei Borussia nicht nur zu einem herausragenden Torhüter herangereift, sondern auch zu einem großen Imageträger. Der gebürtige Mönchengladbacher spielt seit fast 17 Jahren für den Club, ist vor drei Jahren unter Trainer Lucien Favre zum Stammtorwart aufgestiegen und hat den Sprung bis in die Nationalmannschaft geschafft. "Uns verlässt ein Torhüter mit überragenden Fähigkeiten", sagte Eberl.

Nun müsse man sich im Sommer einen neuen Schlussmann suchen, meinte Gladbachs Sportdirektor. Oliver Baumann vom SC Freiburg und Yann Sommer vom FC Basel sind zwei mögliche Kandidaten für die Nachfolge ter Stegens. "Wir werden eine gute Lösung finden wie vor zwei Jahren, als wir auch alles gut aufgefangen haben", sagte Eberl, ohne Namen zu nennen oder zu bestätigen. Man müsse sich jetzt zunächst einmal auf die Rückrunde konzentrieren, betonte Eberl. "Und dabei spielt Marc-André ter Stegen eine wichtige Rolle."