Doha - Bayern-Trainer Pep Guardiola hat Franck Ribéry als absoluten Musterprofi gelobt und dem Franzosen die Reise zur Weltfußballer-Gala nach Zürich als selbstverständlich genehmigt.

"Ich habe auf diesem Niveau noch nie einen Spieler mit einem solchen Charakter gesehen. Wie er für seine Mannschaft kämpft. Es ist eine Ehre für mich, sein Trainer zu sein", sagte Guardiola im Trainingslager des FC Bayern München in Katar.

Trotz der Saisonvorbereitung des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Golf wird Ribéry am 13. Januar zur FIFA-Ehrung reisen dürfen. "Franck soll mit einem breiten Grinsen nach Zürich fliegen und es genießen. Es ist nicht einfach, das zu erreichen. Er soll den Moment genießen." Ribéry ist neben Cristiano Ronaldo und Lionel Messi für die Auszeichnung als bester Spieler der Welt 2013 nominiert.

Eine Wahlprognose wollte Guardiola aber nicht abgeben. "Diese drei Spieler sind unglaublich. Ich bin froh, dass ich nicht entscheiden muss", sagte er. Messi hatte den Goldenen Ball in den vergangenen vier Jahren gewonnen. Ronaldo gilt in diesem Jahr als Favorit, obwohl Ribéry mit dem FC Bayern das historische Triple schaffte. "Es ist eine Ehre für mich, sein Trainer zu sein. Ich hoffe, ich kann ihm helfen, noch besser zu spielen", sagte Guardiola.