Hamburg - Die Hamburg Freezers haben sich am 36. Spieltag wieder an die Spitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gesetzt. Gegen den deutschen Meister Eisbären Berlin gewannen die Hanseaten klar mit 3:0 und bauten ihre Erfolgsserie vor heimischen Publikum auf 14 Siege nacheinander aus.

Mit 71 Zählern schoben sie sich an den Kölner Haien (70 Punkte) vorbei, die die Iserlohn Roosters erst nach Verlängerung mit 2:1 besiegten. In Hamburg warteten die 8362 Zuschauer trotz einer abwechslungsreichen Partie im ersten Abschnitt vergeblich auf Treffer. Die notgedrungen erneut ohne zahlreiche Leistungsträger angetretenen Eisbären nutzten auch Überzahlmöglichkeiten nicht zu Toren. Mit einem knappen 1:0 ging die Heim-Mannschaft ins Schlussdrittel, legte dann aber dank Jerome Flaake und Thomas Oppenheimer schnell nach.

Die Freezers hatten die Tabellenführung nach dem 3:4 in Straubing am Sonntag an die Haie abgeben müssen. Sollte sich unterdessen die Negativserie der Berliner und des in die Kritik geratenen Trainers Jeff Tomlinson fortsetzen, müssen die Hauptstädter sogar um die Qualifikation für die Vor-Playoffs bangen.

Im Verfolgerduell fertigten die Krefeld Pinguine die Nürnberg Ice Tigers mit 6:0 ab und fügten den Franken die höchste Saisonniederlage zu. Mit einem 5:0-Vorsprung machten die Gäste vor dem letzten Abschnitt alles klar und verdrängten die Nürnberger vorerst vom dritten Tabellenplatz.