Grenoble - Managerin Sabine Kehm hat in einem schriftlichen Statement noch einmal den stabilen Zustand von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher bestätigt.

Sie verwies in ihrer Stellungnahme am späten Montagabend erneut auf die offizielle Mitteilung der Ärzte, die Schumacher seit dessen schwerem Skiunfall in der Universitätsklinik von Grenoble behandeln. Kehm bestätigte indes nicht, dass sie gesagt haben soll, Schumacher sei außer Lebensgefahr.

Schumacher hatte sich am 29. Dezember beim Skifahren in Méribel schwere Kopfverletzungen zugezogen. Er wurde bislang zweimal operiert und liegt auf der Intensivstation der Klinik weiter im künstlichen Koma. Die Ärzte hatten in einem Bulletin am Montag Schumachers Zustand als stabil bezeichnet. Bis dahin hatten die Mediziner weitere Stellungnahmen erst im Falle einer Veränderung der Situation um den schwer verletzten Schumacher angekündigt. Schumachers Zustand war tagelang als kritisch, wenn auch stabil bezeichnet worden.

Aufschluss über den Unfall, bei dem Schumacher mit dem Kopf auf einen Felsen schlug und sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zuzog, soll eine Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft am Mittwoch im Justizpalast von Albertville bringen.