Magdeburg - Die Polizei sucht weiter nach den Drahtziehern der beiden in Haldensleben und Tangermünde entdeckten großen Cannabis-Plantagen. Bei den beiden vorläufig festgenommenen Männern habe es sich um Helfer gehandelt, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord am Donnerstag. Gegen den einen habe die Staatsanwaltschaft Stendal Haftantrag gestellt. Der zweite blieb auf freiem Fuß. Es werde auch weiter geprüft, ob der Besitzer der beiden Hallen von den am Mittwoch entdeckten Drogen-Plantagen wusste.

Die rund 800 Pflanzen aus Tangermünde seien inzwischen ins Landeskriminalamt nach Magdeburg gebracht worden, sagte der Polizeisprecher. Die etwa 2000 Pflanzen, die in Haldensleben entdeckt worden waren, seien an einem anderen Ort in Haldensleben untergestellt worden. Das umfangreiche technische Zubehör zur Bewässerung, Belüftung und zum Heizen lagere jetzt in Polizeigaragen in Magdeburg.