Erfurt - Aykut Öztürk vom Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt ist vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) für vier Meisterschaftsspiele gesperrt worden. Das gab der Verein am Donnerstag bekannt. Öztürk hatte sich nach dem letzten Heimspiel der Erfurter vor der Winterpause gegen die Stuttgarter Kickers im Spielertunnel des Steigerwaldstadions gegenüber dem Schiedsrichter in unflätiger Weise geäußert. Der FC Rot-Weiß hat der Strafe mittlerweile zugestimmt und Öztürk gleichzeitig abgemahnt und zu einer Geldstrafe verurteilt.

"Sportlich wird er uns natürlich fehlen, zumal mit Simon Brandstetter, Kevin Möhwald, Andreas Wiegel und Jens Möckel voraussichtlich vier weitere Spieler zum Auftakt nach der Winterpause am 25. Januar gegen Preußen Münster verletzt fehlen werden. Das ist natürlich alles andere als erfreulich, aber nun werden junge Spieler aus der zweiten Reihe eine Chance bekommen", sagte Erfurts Trainer Walter Kogler. Ob der Verein personell nachlegen wird, ließ Kogler offen. "Natürlich wäre der Ex-Erfurter Karsten Kamlott von RB Leipzig interessant. Wir müssen nachdenken, ob es realisierbar ist", sagte Kogler.

Indes haben die Erfurter das für Freitag vorgesehene Freundschaftsspiel auf dem Kunstrasenplatz bei Einheit Rudolstadt abgesagt, da man bei den Witterungsverhältnissen auf normalem Rasen gut trainieren könne. Am Samstag erwarten die Erfurter dann den Zweitligisten Dynamo Dresden zu einem Test im Steigerwaldstadion.