Magdeburg - Erstmals haben rund 400 Behinderte in Sachsen-Anhalt ein Abschlusszertifikat für ihre Ausbildung in Behindertenwerkstätten erhalten. Die Urkunden wurden am Donnerstag bei einem Festakt in Magdeburg überreicht. "Die Zertifikate sollen Anerkennung und Motivation sein, auch auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt selbstbewusst Beschäftigungsperspektiven zu suchen", erklärte Sozialminister Norbert Bischoff (SPD).

Das vom Ministerium, der Bundesagentur für Arbeit und den Behindertenwerkstätten initiierte Zertifikat sei mehr als eine allgemeine Bescheinigung, sondern dokumentiere die individuellen Kompetenzen der Absolventen, erklärte der Minister. Dies ermögliche Arbeitgebern einen konkreten Überblick über die Fertigkeiten. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit in Sachsen-Anhalt, Kay Senius, sagte, das Zertifikat könne den Weg in eine Beschäftigung erleichtern.