Magdeburg - Die Luft in Sachsen-Anhalt ist 2013 genauso frisch und sauber gewesen wie im Jahr zuvor. "Wir haben zwar noch nicht alle Daten ausgewertet, es zeichnet sich aber bereits ein weiteres unkritisches Jahr ab", sagte Torsten Bayer vom Landesamt für Umweltschutz in Magdeburg. An rund 30 Standorten wird die Belastung durch Feinstaub gemessen. "Nur in Aschersleben kann der Grenzwert noch überschritten werden", sagte Bayer. Dort sei er fast erreicht und die Auswertung noch nicht abgeschlossen. Die anderen Städte lägen dagegen teilweise deutlich unter dem seit 2005 europaweit gültigen Grenzwert. Eine Ausweitung der Umweltzonen sei angesichts der guten Entwicklung nicht geplant, hieß es weiter.