Stolberg - Die Stadt Stolberg im Harz ehrt ihren berühmten Sohn Thomas Müntzer (1489-1525) mit einer Medaille. Das Bild des Theologen und Reformators werde anlässlich seines 525. Geburtstags auf die traditionell in Stolberg hergestellten Münzen geprägt, sagte Stadtsprecherin Claudia Hacker am Freitag. "Wir prägen jedes Jahr eine Medaille mit unterschiedlichen Motiven", sagte Hacker. 2014 schmücke Müntzer den 3,5 Zentimeter großen Feinsilberling.

Hacker rechnet mit einer Auflage von rund 500 Stück. "Es gibt keine feste Stückzahl", sagte sie. "Wir prägen die Jahresmedaillen je nach Nachfrage." Nächster Prägetermin sei der 2. Februar. Seit 2004 im Stolberger Museum "Alte Münze" eine funktionstüchtige historische Münzwerkstatt des 18. Jahrhunderts rekonstruiert werden konnte, werden jedes Jahr Medaillen in Handarbeit hergestellt und verkauft.

Neben den Jahresmedaillen drehe sich bis Dezember alles um den in Stolberg geborenen Bewunderer und Weggefährten Martin Luthers (1483-1546). Vom 4. April bis 24. Juni werde im Schloss eine Ausstellung zur Reformationsgeschichte gezeigt, außerdem gebe es thematisch passende Stadtführungen. Auch der diesjährige Tag des offenen Denkmals und der Museumstag widmen sich Müntzer, hieß es.