Magdeburg - Sachsen-Anhalts Bürger haben 2013 so wenige Anträge auf Einsicht in ihre Stasi-Akten gestellt wie nie zuvor. Insgesamt bekundeten 8280 Interesse an einem Einblick, wie Sachsen-Anhalts Landesbeauftragte für die Unterlagen der Staatssicherheit der ehemaligen DDR, Birgit Neumann-Becker, der Nachrichtenagentur dpa in Magdeburg sagte. "Das ist schon ein deutlicher Rückgang im Vergleich zum Vorjahr 2012." Sie gab allerdings zu bedenken, dass die Zahl der Anträge seit 1992 immer wieder geschwankt habe. Alles in allem sind seitdem in Sachsen-Anhalt etwa 372 000 Anträge gestellt worden.