Schönebeck - Der CDU-Politiker Bert Knoblauch hat die Oberbürgermeister-Stichwahl in Schönebeck (Salzlandkreis) knapp für sich entschieden. Nach dem vorläufigen Gesamtergebnis erzielte der Rechtsanwalt am Sonntag 51 Prozent der Stimmen, wie die Stadt am Abend mitteilte. Sein Rivale, der Einzelkandidat Holger Goldschmidt, erhielt 49 Prozent. 28 000 Schönebecker waren zu der Wahl aufgerufen, etwa jeder dritte kam dem Aufruf nach. Die Beteiligung lag bei 32,9 Prozent.

Knoblauch und Goldschmidt hatten im ersten Wahlgang im Dezember die meisten Stimmen erhalten. Insgesamt waren sechs Kandidaten angetreten.

Die Wahl eines neuen Stadtoberhauptes war nötig geworden, nachdem die Schönebecker ihren langjährigen Oberbürgermeister Hans-Jürgen Haase (parteilos) abgewählt hatten. Er musste sich Kritik wegen seines Urlaubs während des Juni-Hochwassers gefallen lassen. Rund 75 Prozent der Schönebecker wählten den 66-Jährigen nach 23 Jahren ab. Die Stadt hat rund 32 000 Einwohner.