Laucha - Bei einem misslungenen Startmanöver ist im Burgenlandkreis ein Berliner Gleitschirmflieger aus etwa zehn Metern Höhe abgestürzt. Am Sonntagmittag schlug der 64-Jährige auf dem Grasboden eines speziellen Startplatzes am Flugplatz Laucha auf und wurde verletzt, wie die Polizei in Halle mitteilte. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in ein Krankenhaus nach Halle. Laut Polizei hatte sich ein Teil des Schirmes aufgrund der Windverhältnisse eingeklappt. Der Flieger konnte ihn nicht wieder unter Kontrolle bringen und stürzte trudelnd zu Boden.