Halle - Die Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt wollen 2014 noch mehr Arbeitslose mit bislang wenig Chancen auf einen neuen Job gezielt qualifizieren - mit einem beruflichen Abschluss. Zudem gelte es, mehr junge Menschen für eine Ausbildung im Land und seinen Regionen zu halten. "Immerhin 25 Prozent der Stellen, die Unternehmen 2013 im Land besetzen wollten, konnten nicht vergeben werden, weil es an Fachkräften mangelte", sagte der Chef der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, Kay Senius, am Montag in Halle. Im Dezember waren im Land den Angaben zufolge rund 126 500 Menschen arbeitslos, die Arbeitslosenquote lag bei 10,7 Prozent.