Magdeburg - Die Ermittlungen zur Ursache des schweren Straßenbahnunfalls in Magdeburg gehen nach dem Wochenende weiter. Wie die Polizei am Montag mitteilte, ist noch nicht abzusehen, wie lange sie dauern werden. Am Wochenende gab es demnach keine Befragungen der Beteiligten. Bei dem Auffahrunfall am Freitag waren 26 Menschen verletzt worden, davon der 57-jährige Straßenbahnfahrer besonders schwer. Seine Fahrerkabine wurde eingedrückt, als seine Bahn eine vor ihm gerade anfahrende Bahn rammte. Die Wucht des Aufpralls ließ die auffahrende Bahn aus den Schienen springen.