Magdeburg - Im Magdeburger Zoo können Besucher dank des Fördervereins bald durch "Madagaskar" schlendern. In der neuen, begehbaren Anlage sollen Kattas zusammen mit Rotstirnmakis und einer weiteren Halbaffenart auf rund 800 Quadratmetern zusammenleben können, wie der Zoo mitteilte. Der erste Spatenstich wurde am Montag gesetzt. Die Zoofreunde spendeten 120 000 Euro für das Projekt. Die Tiere sollen in der Außenanlage auf hohen Bäumen ausgiebig klettern und toben können. Besucher dürfen die Anlage betreten.

Kattas sind in den Trockenwäldern Madagaskars, einer Insel südöstlich von Afrika, heimisch. Ausgewachsen erreichen sie etwa eine Länge von 40 Zentimetern, gemessen vom Kopf bis zum Rumpf. Der markante Schwanz mit weißen und schwarzen Streifen ist deutlich länger.