Hamburg - In Sachsen-Anhalt sind im Vergleich mit anderen Bundesländern im vergangenen Jahr deutlich mehr Firmen pleitegegangen. Wie die Wirtschaftsauskunftei Bürgel am Mittwoch in Hamburg mitteilte, liegt das Land mit 89 Insolvenzen je 10 000 Unternehmen im bundesweiten Vergleich an vorletzter Stelle vor Nordrhein-Westfalen mit 123 Fällen. Im Bundesdurchschnitt gab es 74 Insolvenzen je 10 000 Firmen. Prozentual gingen die Pleiten in Deutschland im Jahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 9,7 Prozent zurück, in Sachsen-Anhalt stiegen sie dagegen um 5,3 Prozent an.