Freyburg - Der Kälteeinbruch der vergangenen Tage hat den Winzern des Weinbauverbandes Saale-Unstrut am Samstag die Eisweinlese ermöglicht. Nach einer extrem kalten Nacht mit Temperaturen von unter zehn Grad Minus habe ein gutes Dutzend Mitarbeiter des Verbandes am frühen Morgen die Lese eingebracht, sagte der Sprecher des Weinbauverbandes, Theo Lies, der dpa. Am Freyburger Mühlberg seien Trauben der Sorte Blauer Zweigelt und in Zscheiplitz solche der Sorte Riesling gelesen worden.

Laut Kellermeister Hans-Albrecht Zieger rechnen die Winzer mit einem guten Ertrag der süßen Spezialität, der zwischen 80 und 200 Litern liegen könne. Wegen des bislang milden Winters musste die Eisweinlese, die sonst schon im Dezember erfolgt, in den Januar verschoben werden. Innerhalb von eineinhalb Stunden war sie abgeschlossen.