Dessau-Roßlau - Sachsen-Anhalt will weitere syrische Bürgerkriegsflüchtlinge aufnehmen. Hier lebende Syrer oder syrischstämmige Deutsche, die betroffene Verwandte nach Deutschland holen wollten, sollten bei den Ausländerbehörden entsprechende Anträge stellen, teilte das Innenministerium am Montag in Magdeburg mit. Bislang ist beschlossen, dass Deutschland insgesamt 10 000 Syrer im Rahmen von zwei Kontingenten aufnimmt - auf Sachsen-Anhalt entfallen rund 300. Da die Länder ein Vorschlagsrecht für die Aufnahme haben, ist Sachsen-Anhalt bis zum 21. Februar auf der Suche nach entsprechenden Personen, wie das Ministerium weiter mitteilte.