Magdeburg - Die Eisbrecher "Seewolf" und "Seebär" sind seit Dienstag auf dem Mittellandkanal und auf der Elbe in Magdeburg im Einsatz. Sie sollen verhindern, dass die Fahrrinnen zwischen Haldensleben und Magdeburg sowie in der Landeshauptstadt zufrieren. Bei bis zu fünf Zentimeter dicken Eisschollen sei die Schifffahrt leicht beeinträchtigt, laufe aber im Wesentlichen normal, sagte Hartmut Rhein vom Wasser- und Schifffahrtsamt in Magdeburg. Wegen des angekündigten milderen Wetters werde der Einsatz der Eisbrecher vorerst nur wenige Tage notwendig sein.