Halle - Fußball-Drittligist Hallescher FC hat vor dem Heimspiel gegen Holstein Kiel am Samstag erstmalig in dieser Saison ein offensives Luxusproblem. Mit Flügelspieler Sören Bertram hat Trainer Sven Köhler nach abgesessener Gelbsperre eine Alternative mit Startelf-Anspruch mehr als Plätze zur Verfügung stehen. Der Angriff der vergangenen Woche wusste beim 3:0 in Wiesbaden allerdings voll zu überzeugen. "Es ist sehr wahrscheinlich, dass es auch so bleibt", erklärte Köhler am Donnerstag. "Bleiben" hieße dabei auch, dass auf links im allzeit bewährten 4-1-4-1-System erneut Winterzugang Francky Sembolo aufläuft. Und der bislang gesetzte Stammspieler Bertram sich erstmal auf der Bank wiederfindet.

Trotz erschwerter Trainingsbedingungen unter der Woche - statt echtem Grün gab es ausschließlich Kunstrasen und Hallenparkett - hatte Halles Coach keine Ausfälle zu beklagen und war darüber hörbar erleichtet: "Toi, toi, toi", sagte er. Auch die zwischenzeitlich mit Magen- und Rückenschmerzen angeschlagenen Tim Kruse und Timo Furuholm hätten sich rechtzeitig wieder zurückgemeldet. Bis auf die Langzeitverletzten Maik Wagefeld, Toni Lindenhahn und Robert Schick kann Köhler also auf sein gesamtes Aufgebot zurückgreifen.