Bestensee - Gegen den Spitzenreiter war kein Kraut gewachsen. Auch die Zweitliga-Volleyballer des VC Bitterfeld-Wolfen mussten am Samstagabend die Überlegenheit von Netzhoppers KW-Bestensee anerkennen und über eine deutliche 0:3 (16:25, 17:25, 24:26) anerkennen. Nach 71 Minuten hatte der noch immer ungeschlagene Tabellenführer das Spitzenspiel entschieden. Nach der Niederlage rutschte das Team aus Sachsen-Anhalt auf Platz vier ab.

Die Gastgeber waren mit einem gehörigen Respekt vor dem bisherigen Dritten in die Partie gegangen. Immerhin hatte das Gästeteam von Trainer Ingo Häntschel neun seiner vergangenen zehn Partien gewonnen und auch im Hinspiel beim 1:3 dem Favoriten einen Satz abgenommen. Entsprechend konzentriert begannen die Netzhoppers. Bitterfeld-Wolfen hielt lange mit und war im dritten Durchgang einem Satzgewinn nahe. Die größere Routine des ehemaligen Bundesligisten entschied dann letztlich doch die Partie.