Magdeburg - Forscher der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg arbeiten derzeit an einem Verfahren zur Milchpulverproduktion mit weniger Energie. Dies sei teil eines europäischen Forschungsprojektes, das von der EU mit sechs Millionen Euro gefördert wird. Wie die Uni am Montag weiter mitteilte, sollen rund 60 Prozent der Energie und 15 Prozent der sonst üblichen Wassermenge gespart werden, indem unter anderem neuartige Düsen das Milchprodukt zerstäuben.

"Das Projekt hat wirtschaftlichen und umwelttechnischen Wert", sagte der zuständige Professor, Evangelos Tsotsas. An dem bis 2016 laufenden Projekt sind Unis und Unternehmen aus acht Ländern beteiligt. Milchpulver ist ein wesentlicher Bestandteil vieler Nahrungsmittel. Dazu gehören Schokolade, Speiseeis und Säuglingsnahrung. Die Nachfrage nach Milchprodukten wächst weltweit.