Barcelona - Die deutschen Basketballer bekommen es in der EM-Qualifikation mit machbaren Gegnern zu tun. Die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes trifft in der Gruppe C auf Polen, Österreich und Luxemburg, wie die Auslosung in Barcelona ergab.

Die Gruppenersten sowie sechs der sieben Zweitplatzierten der Dreier- oder Vierergruppen qualifizieren sich für die Europameisterschaft 2015 in der Ukraine. Die Teilnahme am Kontinentalturnier im kommenden Jahr, bei dem es auch um die Tickets für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro geht, dürfte für das Team von Bundestrainer Frank Menz damit nur Formsache sein.

"Die Gruppe lässt uns alle Chancen, auch wenn es sicherlich keine leichte Aufgabe wird", sagte Nationalcoach Menz nach der Auslosung. "Es hätte uns härter treffen können und wir gehen voller Zuversicht in die Qualifikation." Den stärksten Gegnern Russland oder Mazedonien geht die deutsche Mannschaft damit aus dem Weg.

Größter Konkurrent um Platz eins dürfte Polen sein. "Da wird das erste Spiel schon richtungsweisend sein", meinte Menz. Nach dem vorläufigen Spielplan muss die DBB-Auswahl am 10. August zunächst in Polen antreten. DBB-Präsident Ingo Weiss geht von einer Qualifikation für die EM in der Ukraine aus. "Die EM-Qualifikation hat einen sehr hohen Stellenwert für uns", meinte Weiss. "Mit dem Auslosungsergebnis können wir sicher zufrieden sein, es sind attraktive, aber auch schlagbare Gegner."

Die direkte Qualifikation für das Turnier in der Ukraine hatte die deutsche Mannschaft durch das Vorrunden-Aus bei der EM in Slowenien im vergangenen Jahr verpasst.