Magdeburg - Die Deutsche Polizeigewerkschaft fordert in Sachsen-Anhalt mehr Personal im Kampf gegen Temposünder. "Flächendeckende Verkehrskontrollen sind im Land kaum oder nur mit einem enormen Kraftaufwand umzusetzen", sagte der Erste Stellvertretende Landesvorsitzende, Dirk Kost, am Montag in Magdeburg. Kontrollen seien die originäre Aufgabe der Polizei, doch immer weniger machbar. Den Angaben zufolge gibt es derzeit im Land 6500 Polizisten, im Jahr 2020 sollen es noch 5000 sein.

Sonderaufgaben wie der bundesweite "Blitz-Marathon" seien zwar richtig, bedeuteten in Sachsen-Anhalt aber einen enormen Aufwand mit einer Reihe von Personalverlagerungen, sagte Kost. Im Oktober vergangenen Jahres hatte die Polizei in Sachsen-Anhalt mehr als 1200 Temposünder erwischt. Bundesweit hatten 15 000 Beamte einen Tag lang an mehr als 8000 Stellen die Geschwindigkeit auf den Straßen kontrolliert.