Halle - Ein 18-Jähriger hat die Polizei in Halle mit einer Bombendrohung in Atem gehalten. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag mitteilte, hatte der Jugendliche von mehreren Telefonzellen rund um den Rannischen Platz den Notruf gewählt und von einer Bombe erzählt. Die Beamten rückten am Montagabend mit Fährtenhunden an. Eine Bombe fanden sie nicht, dafür stellten sie den 18 Jahre alten Anrufer. Er wurde wegen Notrufmissbrauchs und Vortäuschung einer Straftat angezeigt. Sein Motiv blieb zunächst unklar.