Naumburg - Mehr als 170 Frauen mit dem Vornamen Uta aus ganz Deutschland haben sich bereits für das 5. Uta-Treffen in Naumburg (Burgenlandkreis) angemeldet. Namensgeberin der Veranstaltung vom 14. bis 16. März ist die berühmte Stifterfigur der Uta von Ballenstedt aus dem Naumburger Dom. Zum Programm zählen Besichtigungen von Dom und Stadt und ein Orgelkonzert, wie die Organisatoren am Mittwoch mitteilten. Das Treffen steht in diesem Jahr unter dem Motto "Saale-Unstrut auf dem Weg zum Welterbe". Im Januar wurde die Region von der Bundesregierung als Bewerber für die Aufnahme in das Unesco-Welterbe nominiert.

Ein bis heute unbekannter Steinbildhauer schuf zur Mitte des 13. Jahrhunderts die zwölf Stifterfiguren im Westchor des Doms, darunter auch die Markgräfin Uta von Ballenstedt (um 1000-1046). Experten bewerten die Figuren als bedeutendste Kunstwerke des europäischen Mittelalters. Uta wurde zur Ikone, zu einem Idealbild von Schönheit und Anmut. Mehr als 140 000 Gäste besuchen jährlich den Dom in Naumburg.