Magdeburg - Das Fleischerhandwerk in Sachsen-Anhalt fordert eine einheitliche Kontrolle von Lebensmitteln in Europa. "Damit hätte der Betrug über Ländergrenzen mit nicht deklariertem Pferdefleisch vor einem Jahr schneller entdeckt werden können", sagte der Vorsitzende des Landesinnungsverbandes, Klaus-Dieter Kohlmann. Der Skandal hatte auch in Sachsen-Anhalt die Kontrolleure auf den Plan gerufen. Nach Angaben des Sozialministeriums wurden 131 Proben genommen. In keiner davon wurde allerdings Pferdefleisch gefunden.