Magdeburg/Halle - Rund 3100 mal sind die rot-weißen Hubschrauber der DRF Luftrettung im vergangenen Jahr von ihren beiden Stützpunkten in Halle und Magdeburg aufgestiegen. Auf die drei Helikopter entfielen rund acht Prozent aller Einsätze an den insgesamt 30 DRF-Stationen in Deutschland und Österreich, wie das gemeinnützige Unternehmen am Donnerstag im baden-württembergischen Filderstadt mitteilte. In Halle sind die Rettungshubschrauber "Christoph Sachsen-Anhalt" und "Christoph Halle" stationiert, in Magdeburg der Helikopter "Christoph 36". Nach DRF-Angaben können die Retter im Notfällen binnen zwei Minuten in der Luft sein, um Unfallopfern zu helfen oder lange Patiententransporte zu Spezialkliniken zu übernehmen.

In der Luftrettung in Sachsen-Anhalt ist auch der ADAC engagiert. Die Hubschrauber des Autofahrerclubs sind jedoch alle in benachbarten Bundesländern stationiert.