Leipzig - Der Biosprithersteller Verbio schreibt dank gestiegener Absätze wieder schwarze Zahlen. Er sei mit dem ersten Halbjahr und den Aussichten für das laufende Geschäftsjahr 2013/14 (30. Juni) sehr zufrieden, sagte Vorstandschef Claus Sauter am Donnerstag. Das Konzernergebnis vor Steuern lag bei 8,8 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum des vorigen Geschäftsjahres hatte da ein Minus von 6 Millionen Euro gestanden. Wie der gesamten Branche hatten subventionierte Importe von Biodiesel aus Argentinien und Indonesien Verbio die Geschäfte verhagelt.

Mit den von der EU verhängten Strafzöllen seien wieder faire Wettbewerbsbedingungen hergestellt worden, erklärte Sauter. Verbio produziert in Sachsen-Anhalt und Brandenburg Bioethanol für den Kraftstoff E10, Biomethan und Biodiesel.