Berlin - Hollywood-Star George Clooney ist nach den Worten von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) tief beeindruckt von dem geschichtsreichen Bundesland. "Sachsen-Anhalt ist jetzt eine feste Größe in seinem Gesamtkonzept", sagte Haseloff am Samstag nach einem Treffen mit Clooney bei der Berlinale-Premiere von "Monuments Men - Ungewöhnliche Helden" der Nachrichtenagentur dpa. Er habe Clooney eingeladen, weitere Projekte in Sachsen-Anhalt zu realisieren. Große Teile von "Monuments Men" waren im "Land der Frühaufsteher" gedreht worden.

Haseloff und der US-Star trafen bei der Berlinale-Premiere des von Clooney gedrehten Films in Berlin zusammen. Der Streifen, der in den deutschen Kinos am 20. Februar anläuft, wurde im Wettbewerb der 64. Internationalen Filmfestspiele außer Konkurrenz gezeigt. Haseloff schritt im dunklen Anzug und mit blauer Krawatte über den roten Teppich, begleitet wurde er von seiner Ehefrau Gabriele in einem schwarz-weiß gestreiftem Kleid.

"Der Film ist wirklich ausgezeichnet. Es ist eigentlich ein Muss für jeden, der sich in Geschichte orientieren will", sagte Haseloff. Der Film zeige ein kaum bekanntes Kapitel deutscher Geschichte und auch, wie wichtig die Übernahme von Verantwortung durch die Amerikaner war. Der Film spielt gegen Ende des Zweiten Weltkrieges und erzählt die wahre Geschichte eines von den Alliierten beauftragten Teams von Kunsthistorikern und Museumsleuten, das bedeutende Kunstschätze vor den Nazis in Sicherheit bringen soll.

"Die zwei Stunden vergingen wie im Fluge", sagte Haseloff zu der Deutschland-Premiere. Man könne im Film auch viele Drehorte in Sachsen-Anhalt wiedererkennen. Zu sehen sind unter anderem Szenen aus dem Dom in Halberstadt. Seine Ehefrau sagte, der Film habe Lacher, aber auch traurige Szenen. "Ich habe mich gut unterhalten gefühlt."

Sachsen-Anhalt nutzte die Premiere auch für Imagewerbung. Anzeigen standen unter dem Motto ""Großes Kino" - Sachsen-Anhalt. Dafür stehen wir früher auf". Die Werbung spielt auf die Frühaufsteher-Werbung an. Hintergrund ist eine Studie, wonach die Menschen in Sachsen-Anhalt früher aufstehen als in allen anderen Bundesländern.