Magdeburg - Mit Rabatten von bis zu 70 Prozent sind die Händler in Sachsen-Anhalt aus dem inoffiziellen Winterschlussverkauf (WSV) gegangen. Die ersten Geschäfte füllten ihre Regale bereits mit Sommerkleidung auf, sagte der Geschäftsführer des Handelsverbandes, Knut Bernsen, am Samstag in Magdeburg. Die Temperaturen seien in den vergangenen Tagen zwar recht mild gewesen. Aber: "Die Umsätze bei Wintersportartikeln und warmer Kleidung waren gut." Neben Klassikern wie Mänteln und Mützen verkauften sich auch Skier und andere Freizeitartikel.

Der zweiwöchige WSV ist seit dem Fall des Rabattgesetzes 2004 nicht mehr offiziell geregelt. Trotzdem orientieren sich Händler und Kunden weiter an der Schnäppchen-Zeit. "Das wird auch so bleiben", sagte Bernsen.