London - Arsenal-Coach Arséne Wenger war fassungslos. Während er auf der Auswechselbank saß und ungläubig mit dem Kopf schüttelte, bejubelte sein Kontrahent Brendan Rodgers in der 20. Minute bereits den vierten Treffer des FC Liverpool.

Am Ende schlugen die Reds den bisherigen Tabellenführer an der Anfield Road mit 5:1 (4:0). Es war eine Demütigung für die Mannschaft der drei deutschen Fußball-Nationalspieler Per Mertesacker, Mesut Özil und Lukas Podolski.

Am Nachmittag verdrängte der FC Chelsea die Nord-Londoner durch einen 3:0 (2:0)-Erfolg gegen Newcastle United auch noch von der Spitze. Eden Hazard war mit drei Treffern (27./34./63.) an der Stamford Bridge der überragende Akteur. In der 85. Minute wurde der Belgier unter großem Applaus ausgewechselt. Es kam André Schürrle.

Chelsea führt die Tabelle nun mit 56 Zähler an, es folgen Arsenal (55) und Manchester City (54). Die Citizens verpassten den möglichen Sprung auf den ersten Platz durch ein torloses Remis bei Abstiegskandidat Norwich City. Mehr als ein Lattentreffer von Alvaro Negredo war für den Meisterschaftsfavoriten nicht drin. Liverpool (50) bleibt Vierter.

Arsenal wurde nach 51 Sekunden eiskalt erwischt. Einen Freistoß von Steven Gerrard verlängerte Martin Skrtel mit dem Knie ins Netz. Von diesem Schock erholten sich die Gunners nicht, Bereits in der zehnten Minute verwertete erneut der Verteidiger eine Gerrard-Ecke zum 2:0 für Liverpool. Dann schlugen Raheem Sterling (16.) und Daniel Sturridge (20.) zu. "Ach, du meine Güte", twitterte Leichtathletik-Olympiasieger und Arsenal-Fan Mo Farah angesichts des aussichtslosen Zwischenstands. "Wir waren schlecht, defensiv und offensiv", gab Wenger nach dem Debakel zu.

Beide Kontertore der Hausherren hatte Gunners-Spielmacher Özil eingeleitet. Er hatte den Ball im Mittelfeld zweimal leichtfertig verloren. "Er war entsetzlich", schrieb BBC-Fußball-Experte Phil McNulty im sozialen Netzwerk bei Özils Auswechslung in der 61. Minute. Kurz zuvor war Podolski auf den Rasen gekommen. Auch er blieb wirkungslos.

Zwischen dem ersten und dem vierten Gegentreffer waren lediglich 18 Minuten vergangen. Erst einmal überhaupt hatte Arsenal in der Premier League zuvor vier Tore im ersten Durchgang kassiert. In dieser Saison war die Mannschaft von Wenger in insgesamt elf Partien sogar ohne Gegentreffer geblieben: Das war Saisonrekord.

In Liverpool ging es aber auch nach dem Wechsel weiter. In der 52. Minute erhöhte Sterling auf 5:0 und machte das Desaster für Arsenal perfekt. Mikel Artetas Treffer zum 1:5 (69./Foulelfmeter) war bloß eine Randnotiz.

In den weiteren Spielen siegte West Ham United 2:0 bei Aston Villa. Crystal Palace gewann 3:1 gegen West Bromwich Albion. Der FC Southampton und Stoke City trennten sich 2:2. Hull City feierte ein 2:0 beim FC Sunderland. Lewis Holtby und Sascha Riether treten mit dem FC Fulham erst am Sonntag beim kriselnden Meister Manchester United an.