Colbitz - Bei einer Bundeswehrübung nahe Colbitz im Landkreis Börde hat eine Drohne notlanden müssen. Das sagte ein Bundeswehrsprecher am Donnerstag und bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Während der Übung eines Aufklärungsbataillons der Bundeswehr am Mittwoch habe es ein technisches Problem gegeben. Die unbemannte Aufklärungsdrohne sei daraufhin mit Hilfe eines Fallschirms kontrolliert auf einem Feld gelandet, berichtete der Bundeswehrsprecher. Verletzt wurde niemand.

Aufklärungsdrohnen setzte die Bundeswehr etwa in Afghanistan ein. Immer wieder verunglücken solche unbemannten Flugzeuge, zerschellen oder werden zerstört, so dass Kosten in Millionen Höhe entstehen.