Mainz - Der FSV Mainz 05 spielt in der Fußball-Bundesliga weiter um die Europa-League-Plätze mit. Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel gewann mit 2:0 (0:0) gegen Hannover 96 und feierte damit bereits den dritten Sieg im vierten Rückrunden-Spiel.

Die Tore schossen Yunus Malli in der 51. Minute und Eric Maxim Choupo-Moting in der Nachspielzeit (90.+3). 26 754 Zuschauer sahen eine ganz schwache erste und eine deutlich bessere zweite Halbzeit, in der sich die Mainzer diesen Heimsieg verdienten.

Mainz schloss durch den Sieg nach Punkten zumindest vorerst zum VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach auf den Rängen fünf und sechs auf. Bei den Hannoveranern stellt sich nun auch unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut langsam ein altbekanntes Gefühl wieder ein: Das 0:2 in Mainz war nach dem 0:2 bei Schalke 04 die zweite Auswärtsniederlage binnen nur sechs Tagen. In der Hinrunde hatte 96 noch unter Mirko Slomka alle neun Spiele auf fremden Plätzen verloren.

Korkut hatte die Mainzer bereits vor dem Wiedersehen mit seinem früheren Mitspieler Tuchel einen "Anwärter auf die internationalen Plätze" genannt. Dabei machte seine Mannschaft den Gastgebern das Leben zumindest in der ganz schwachen ersten Halbzeit sehr schwer. Die 05er hatten zunächst große Probleme, sich klare Torchancen herauszuspielen. Ein Schuss von Müller (19.), ein von Nationaltorwart Ron-Robert Zieler parierter Heber von Stefan Bell (35.) - das war die gesamte magere Ausbeute der ersten 45 Minuten.

Dabei hatte Tuchel seine Mannschaft nach der 0:3-Niederlage in Wolfsburg gleich auf fünf Positionen umgebaut. Vor allem für die Offensive kamen in Malli, Müller und Benedikt Saller drei neue Spieler. Dafür musste unter anderem der teuerste Neueinkauf der Vereinsgeschichte, Ja-Cheol Koo, zunächst auf die Bank.

Die beste Chance der ersten Halbzeit hatten sogar die Gäste, wenn auch ausgelöst durch einen Fauxpas des Mainzer Torwarts. Loris Karius brachte den nach abgelaufener Gelbsperre wieder einsatzbereiten Kapitän Nikolce Noveski mit einem missglückten Abwurf derart in Bedrängnis, dass der den Ball umgehend verlor. Doch der erst 20 Jahre alte Karius machte diesen Fehler im folgenden Eins-gegen-Eins-Duell mit Leonardo Bittencourt wieder gut (28.). Hannover zeigte anfangs ebenfalls mehrere solcher Schluderigkeiten im Spielaufbau. Die Mainzer wussten das jedoch lange Zeit nicht zu nutzen.

Das änderte sich erst nach der Pause. Eric Maxim Choupo-Moting kam auf Mainzer Seite für den verletzten Südkoreaner Joo-Ho Park, zudem stellte Trainer Tuchel auf ein 4-2-3-1-System um. Danach wurden das gesamte Spiel und vor allem die 05er deutlich besser.

Zunächst leitete Müller den Führungstreffer von Malli durch einen beherzten Lauf durch das halbe Mittelfeld ein. Danach sorgte vor allem Choupo-Moting immer wieder für Gefahr. In der 65. und 69. Minute scheiterte er gleich zweimal am starken Zieler. Während der Nationaltorwart hinten der mit Abstand beste 96er war, kam von seiner Mannschaft in der Offensive nicht mehr viel. Sekunden vor Schluss erhöhte Choupo-Moting aus kurzer Distanz auf 2:0.