Halle - Mit einer Auftaktveranstaltung in Halle hat die Gewerkschaft IG Bau in Mitteldeutschland am Samstag die Werbekampagne für die diesjährigen Betriebsratswahlen gestartet. Mehr als 100 Betriebsräte informierten sich bei der Versammlung über den Ablauf der Wahl in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, wie der Chef der IG-Bau-Region, Peter Schulze, am Samstag berichtete. "Jetzt läuft die Arbeit in den Betrieben an." Dazu zählten unter anderem Betriebsversammlungen und Besuche durch Vertreter der Gewerkschaft.

Die Beschäftigten rief Schulze zur Teilnahme an der Wahl auf. "Wer jetzt auf sein Kreuz verzichtet, der hat vier Jahre lang keinen, der sich für ihn in den Betrieben einsetzt", erklärte er in einer Mitteilung.

Vom 1. März bis zum 31. Mai werden in den drei Bundesländern im Bereich der IG Bau rund 320 Betriebsratsgremien neu gewählt; sowohl in kleineren Handwerksbetrieben als auch in Konzernen mit mehreren Tausend Beschäftigten. Derzeit sind dort insgesamt rund 1600 Betriebsräte vertreten. Die Wahlperiode beträgt vier Jahre.

Vor der anstehenden Tarifrunde für das Baugewerbe bekräftigte Schulze die Forderung der Gewerkschaft nach einer Angleichung der Löhne in Ost und West. Derzeit würden im Osten ungefähr 92 Prozent des Lohns im Westen gezahlt.