Magdeburg l Die Otto Baskets aus Magdeburg schöpfen wieder Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg aus der 2. Basketball-Bundesliga Pro A: Am Freitagabend besiegte der Tabellenvorletzte vor 520 Zuschauern in der Hermann-Gieseler-Halle die MLP Academis Heidelberg in einer packenden Partie mit 91:89 (50:42). Bereits am Sonntag wartet die nächste Herausforderung für den Liga-Neuling, dann geht es zu den Kirchheim Knights. Bester Magdeburger Werfer gegen Heidelberg war Lamar Morinia mit 21 Punkten.

Trainer Dimitris Polychroniadis musste gegen den Tabellensechsten auf Kevin Schweiger (Knöchelverletzung) verzichten. Dafür gab Neuzugang Joel Mondo sein Heimdebüt. Der "Ergänzungsspieler" (Manager Peter Bogel) kam nach 1:35 Minuten in der Defensive für Jeramie Woods zu seinem Einstand und führte sich Sekunden später mit zwei Punkten auf der Gegenseite ein.

Im ersten Viertel hatten die Magdeburger zunächst etwas Mühe, sich auf die variable und bewegliche Abwehr der Heidelberger einzustellen. Unübersehbar waren die Schwächen bei Distanzwürfen. Trotzdem erkämpften sich die Gastgeber aufgrund einer guten Abwehrleistung und Reboundquote eine 23:19-Führung. Drei Minuten später hieß es 32:19 - wieder war Joel Mondo erfolgreich. Zur Halbzeit führte Magdeburg scheinbar komfortabel mit 50:42.

Nach dem Wechsel war es zunächst wie abgeschnitten bei den Baskets - plötzlich hieß es 56:57 (21.). Bis zum Ende des dritten Viertels erarbeiteten sich die Ottos aber wieder eine 70:68-Führung. Das Schlussviertel war vor allem Nervensache. Keine Mannschaft konnte sich einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Leonard Washington mit einem Dreier und Terry Tzakopoulos mit einem Freiwurf schafften in der letzten Minute des Herzschlagfinals die Entscheidung zum 91:89-Erfolg.

Otto Baskets: Wright 7 Punkte, Maynard 8, Washington 14, Mondo 12, Drägert 5, Meyer 5, Woods 8, Tzakopoulos 1, Morinia 21, Seward 2, Volf 8.