Berlin - Sachsen-Anhalts Wissenschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) ist bei der Wahl des "Wissenschaftsministers des Jahres" auf dem letzten Platz gelandet. Die Mitglieder der Professorenorganisation Deutscher Hochschulverband (DHV) gaben ihm die Note "Mangelhaft". Ganz vorn landete Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) - sie ist nun "Wissenschaftsministerin des Jahres", wie der DHV am Montag mitteilte. Mit der Note "Befriedigend" (3,19) bescheinigten die Professoren Wanka "Integrität, hohe Identifikation und fundierte Kenntnisse inneruniversitärer Abläufe".

Der Sparkurs des Landes und die möglichen Auswirkungen auf die Hochschulen sowie die Debatte um seine entlassene Vorgängerin Birgitta Wolff (CDU) hatten für einen turbulenten Beginn von Möllrings Amtszeit gesorgt. Der 62-Jährige war am 25. April 2013 als Wissenschafts- und Wirtschaftsminister vereidigt worden.

Der Titel "Wissenschaftsminister des Jahres" wurde zum fünften Mal unter den 28 000 Mitgliedern des Verbandes ermittelt.