Chemnitz - Fußball-Drittligist Chemnitzer FC hat U19-Nationalspieler Christian Mauersberger aus disziplinarischen Gründen auf unbestimmte Zeit aus seinem Kader gestrichen. Das entschied der Vereinsvorstand am Sonntag. Damit ahndete das Gremium, dass der 18 Jahre alte Mittelfeldspieler bei Facebook im Rahmen der "Biernominierung" einem "deutschen arischen Freund" gedankt hat. Zudem bekam Mauersberger eine Abmahnung und muss eine Geldstrafe zahlen, die einer Maßnahme oder Einrichtung gegen Extremismus und Rassismus zugutekommt.

Der Spieler bedauerte unterdessen seine Tat. "Ich möchte mich sowohl beim Verein als auch der gesamten Öffentlichkeit für meine unverzeihliche Handlung entschuldigen. Ich bedauere diese dumme Äußerung zutiefst. Als bekennender Christ distanziere ich mich eindeutig von jeglichem extremistischen und rassistischen Gedankengut", sagte Mauersberger in einer Mitteilung des Clubs.

Bei dem unter Jugendlichen verbreiteten Trend der "Bier-Nominierung" müssen erst ein halber Liter Bier in einem Zug getrunken und anschließend drei Freunde nominiert werden, die dies auch tun sollen.