Magdeburg - Potenzielle Risikogebiete für Hochwasser und Überschwemmungen sind in Sachsen-Anhalt auf neuen Gefahrenkarten im Internet abrufbar. Es genüge nicht, Hochwasserschutz auf Deiche und Polder zu beschränken, erklärte Umweltminister Hermann Onko Aeikens (CDU) am Dienstag in Magdeburg. Um vorzubeugen, zum Schutz der Bevölkerung und Management im Hochwasserfall seien auch fundierte Übersichten wichtig. Diese würden zudem bei Planungen etwa von Wohn- oder Industriegebieten helfen. Hochwasser hatte im Sommer 2013 großflächig ganze Regionen überschwemmt. Deichbrüche setzten ganze Ortschaften unter Wasser. Die Katastrophe richtete nach bisherigen Angaben des Landes Schäden von bis zu zwei Milliarden Euro an.