Hamburg - Trainer Mirko Slomka hat seine Ankündigung in die Tat umgesetzt und beim Hamburger SV längere Übungseinheiten eingeführt. 105 Minuten dauerte beim Fußball-Bundesligisten die erste von zwei Schichten am Dienstag, dabei ging es für die Profis mehr als sonst zur Sache.

Unter Vorgänger Bert van Marwijk wurde in der Regel nur einmal täglich und lockerer trainiert; zumeist war schon nach 60 Minuten Schluss. Jetzt mussten die Kicker ausgiebig rennen, grätschen und im Trainingsspiel Kombinationen und Torschüsse einüben.

"Es ist immer so, wenn ein neuer Trainer kommt, dass die Motivation vielleicht einen Tick steigt", sagte Slomka dem Sender "Sky Sport News HD". "Um zwei Plätze weiter nach vorne zu kommen, was ja unser Ziel ist, müssen wir ganz hart arbeiten."

Nach einem Bänder- und Kapselriss fehlte Mannschaftskapitän Rafael van der Vaart, der im Kraftraum arbeitete. Bis zur Rückkehr des Regisseurs auf das Spielfeld werden noch zwei bis drei Wochen vergehen, teilte der HSV mit. Dagegen konnte Abwehr- und Mittelfeldspieler Zhi Gin Lam wieder Teile des Trainings absolvieren. Am Vortag hatte das 22 Jahre alte Talent aufgrund von Adduktorenproblemen eine Trainingspause eingelegt.