Dessau-Roßlau - Beim 22. Kurt-Weill-Fest in Dessau-Roßlau hat heute das Stück "Des Bettlers Oper/Polly" Premiere. Die Inszenierung von Generalintendant André Bücker am Anhaltischen Theater wird mit Spannung erwartet. Hintergrund ist die Kürzungsdebatte in der Kultur. Bücker will thematisieren, was Bettler, Kultur und Gesellschaft verbindet.

"Des Bettlers Oper" wurde 1728 in London uraufgeführt. Das Stück sorgte wegen der Kritik an den damaligen Verhältnissen für Aufsehen. Die Gesellschaftssatire inspirierte später den in Dessau geborenen deutsch-amerikanischen Komponisten Kurt Weill zu seinem bekanntesten Werk, "Die Dreigroschenoper", wie das Anhaltische Theater mitteilte.