Magdeburg - Ein 23 Millionen Euro teures Gebäude für die Altersforschung ist am Dienstag in Magdeburg eröffnet worden. "Wir wollen Sachsen-Anhalt zu einer Modellregion für das Thema "Autonomie im Alter" entwickeln", erklärte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) zur Eröffnung. "Das neue Forschungsgebäude bietet beste Bedingungen für die Wissenschaftler."

Das Haus mit mehr als 4000 Quadratmeter Nutzfläche gehört zum Magdeburger Standort des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) mit Hauptsitz in Bonn. Erforscht wird unter anderem, wie ältere Patienten möglichst lange selbstständig bleiben können.

Nach Angaben des DZNE forschen derzeit rund 80 Wissenschaftler aus zehn Nationen in Magdeburg und kooperieren dabei eng mit der Otto-von Guericke-Universität, der Uni-Klinik und dem Leibniz-Institut für Neurobiologie. Der Neubau auf dem Gelände der Uniklinik stärke nun die gesamte neurowissenschaftliche Forschung in Magdeburg.