Magdeburg - Im laufenden Jahr soll in Sachsen-Anhalt kein Jugendlicher auf der Suche nach einem betrieblichen Ausbildungsplatz leer ausgehen. Darauf hätten sich Regierung sowie Vertreter von Wirtschaft und Gewerkschaften geeinigt, teilte ein Regierungssprecher am Mittwoch mit. Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) sagte, im vergangenen Jahr habe es noch einen Restbestand an freien Stellen und auch unversorgte Bewerber gegeben. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Kay Senius, sagte, erstmals gebe es nun die Chance für einen vollständig ausgeglichenen Ausbildungsmarkt.