Magdeburg - Sachsen-Anhalts Sozialminister Norbert Bischoff (SPD) hat eine bundesgesetzliche Regelung angesichts immer teurerer Haftpflichtversicherungen für freiberufliche Hebammen gefordert. Es sei falsch, nun im Land über eine Hilfe nachzudenken, sagte Bischoff am Donnerstag im Landtag in Magdeburg. Er stütze aber eine Initiative der Länder über den Bundesrat. Die Versicherungskosten seien binnen zehn Jahre von 450 auf 5000 Euro im Jahr gestiegen, sagte Bischoff. Grund seien höhere Schadensersatzzahlungen aufgrund von gestiegenen Pflegekosten und einer höheren Lebenserwartung. Im Jahr 2011 hätten aber 99,5 Prozent aller Geburten in Krankenhäusern stattgefunden, wo die Kliniken und nicht die Hebammen die Versicherungskosten tragen.