Magdeburg - Drei Familien aus Syrien kommen die ersten Gelder der neu gegründeten Flüchtlingshilfe des katholischen Bistums Magdeburg zugute. Die Mittel wurden für eine Familienzusammenführung, Dolmetscherkosten und für Lebenshaltungskosten bewilligt, wie das Bistum am Freitag in Magdeburg mitteilte. Die Flüchtlingshilfe war im Januar gegründet und mit 60 000 Euro Startkapital ausgestattet worden. Mittlerweile ist das Spendenkonto auf 115 000 Euro angewachsen, wie das Bistum weiter mitteilte. Mit Geldern aus dem Fonds soll Menschen geholfen werden, die aus Krisengebieten nach Sachsen-Anhalt kommen.