Merseburg/Halle - Nach den Übergriffen auf Ausländer in Merseburg (Saalekreis) laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Ob es weitere Durchsuchungen oder Befragungen geben sollte, konnte eine Polizeisprecherin am Freitag zunächst nicht sagen. Mit Blick auf die am Samstag geplanten Demonstrationen gab es über die erwarteten Teilnehmer noch keine Angaben. Innerhalb einer Woche hatte es in Merseburg drei Angriffe auf Ausländer gegeben. Am Donnerstag vor einer Woche war ein 23-Jähriger aus Somalia von zwei Männern verprügelt und ausländerfeindlich beschimpft worden. Am Montag wurde ein Algerier geschlagen und beraubt. Am Mittwoch soll eine Gruppe mutmaßlicher Neonazis einen Afrikaner mit einem Messer bedroht haben.