Burg - Der Kreistag des Jerichower Landes entscheidet heute über eine Beurlaubung von Landrat Lothar Finzelberg (parteilos). Hintergrund ist die Verurteilung des parteilosen Landrats wegen uneidlicher Falschaussage in einem Untersuchungsausschuss um den Müllskandal. In zweiter Instanz hatte Finzelberg neun Monate Haft auf Bewährung erhalten, das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. In den vergangenen Jahren hatte sich der Kreistag wiederholt trotz mehrerer Verfahren der Staatsanwaltschaft hinter Finzelberg gestellt. Der Beurlaubungsantrag wurde nun von mehreren Kreistagsmitgliedern gestellt.

In dem Skandal ging es um illegale Müllentsorgung im Tontagebau Möckern. Erkundungsbohrungen hatten ergeben, dass in den Jahren 2004 bis 2006 Material verfüllt wurde, für das es keine Genehmigung gab.